Kindertagesstätte Karlchen

Die Kindertagesstätte Karlchen liegt in zentraler Lage in Heppenheims Innenstadt und in der Nähe des Bahnhofs. In einer kleinen Parallelstraße zur B3 befindet sich die im Oktober 2010 eröffnete Kindertagesstätte unter einem Dach mit der städtischen Jugendpflege. In der direkten Nachbarschaft befinden sich die städtische Musikschule und die städtische Bücherei. Ebenso liegen viele Einkaufsmöglichkeiten und Spielplätze in unmittelbarer Nähe. Ein paar Straßen weiter findet man die Seniorenresidenz St. Katharina, die ein Kooperationspartner der Kindertagesstätte ist.
 
In unserer Kindertagesstätte arbeiten:
  • 12 pädagogische Mitarbeiter
  • 1 freigestellte Leitung
  • 2 Hauswirtschaftskräfte
  • 1 Hausmeister
  • 2 Berufspraktikanten zur staatlichen Anerkennung als Erzieher
  • wechselnde Praktikanten von Schulen und Berufsschulen
 
Insgesamt werden in der Kindertagesstätte Karlchen 55 Kinder im Alter von einem Jahr bis Schuleintritt in vier Gruppen betreut. Diese sind auf drei Krippengruppen (U3) mit je 10 Plätzen und eine Kindergartengruppe (Ü3) mit 25 Plätzen verteilt. Das Mittagessen bekommen wir täglich frisch geliefert. Hierbei wird auf die besonderen Ansprüche der Kinder gerade im U3 Bereich Rücksicht genommen und auf einen hohen Anteil an BIO Kost wert gelegt. Alle Kinder die Modul 2 und Modul 3 wählen nehmen automatisch an unserem Mittagessen teil. Ausnahme sind die Jüngsten, die gerade auf normale Kost umgestellt werden oder Kinder mit Lebensmittelallergien. Die Empfehlung des Jugendamtes und auch unsere ist es, Krippenkinder auch beim Grundmodul zum Essen anzumelden, da das Mittagessen bereits gegen 11.30 Uhr statt findet.
 
 

Pädagogik, Termine und mehr ...

Pädagogik

Pädagogik

BEP – Basiskompetenzen (Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan)

  • Individuumsbezogene Kompetenzen
  • Kompetenzen zum Handeln im sozialen Kontext
  • Lernen und lernmethodische Kompetenzen
  • Kompetenter Umgang mit Veränderungen und Belastung: Widerstandsfähigkeit (Resilienz)
Alle Kompetenzen werden in den verschiedensten Angebote mit unterschiedlichem Schwerpunkt gefördert und angesprochen. Bereits im freien Spiel wird durch die Umgebungsvorbereitung eine Vielzahl an Anregungen und Herausforderungen geschaffen.

Pädagogischer Ansatz

In unserer Kindertagesstätte arbeiten wir grundlegend nach dem situationsorientierten Ansatz. Des Weiteren fließen in unsere Arbeit, gerade in der Krippe, die Grundgedanken und die Haltung Kinder gegenüber nach Emmi Pikler mit ein. Im Bewegungsbereich bauen unsere Angebote und Handlungen auf der Entwicklungsgrundlage Elfriede Hengstenbergs' auf.

Angebote und Projekte

Jede Mitarbeiterin in unserem Team verfügt über unterschiedliche Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen. Diese kommen den Kindern in den verschiedensten Angeboten und Projekten zu gute. Angebote und Projekte bauen in unserer Einrichtung auf verschiedenen Grundlagen auf. Zum einen orientieren wir uns an dem hessischen Bildungs- und Erziehungsplan, auf der anderen Seite aber, berücksichtigen wir stark die Ideen, Bedürfnisse, Interessen und Entwicklungsstände der uns anvertrauten Kinder. Im Vordergrund unserer Arbeit steht nicht die Vielzahl der Angebote, sondern die entsprechende Auswahl und Qualität. Wichtig dabei ist für uns, dass die Kindern Freude am Tun haben, neues kennen lernen, bekanntes vertiefen, Verknüpfungen entstehen und ihnen somit neues Wissen und Erfahrungen ermöglicht werden.

Portfolio

Der Begriff Portfolio in der praktischen Umsetzung in unserer Einrichtung bedeutet
  • persönlicher Ordner für jedes Kind
  • der Zugang zu den Ordner ist für die Kinder jederzeit möglich
  • individuelle Entwicklung begleiten und dokumentieren
  • enge Zusammenarbeit mit dem einzelnen Kind
  • Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Reflektion mit den Kindern
  • freie Gestaltung der Portfolios, Kinder entscheiden was sie in ihrem Ordner haben möchten und wie
  • wöchentliches Arbeiten am Portfolio
  • Lerngeschichten von den Erziehern für die Kinder oder von dem Kind für sich selbst
  • kindgerechte Sprache
  • Richtigkeit der Situation abklären
  • Kinder stärken und ihnen aufzeigen wie sie lernen und was sie bereits alles können
  • Kommunikationsanregung
  • Beziehungsarbeit

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungsphase in die Kindertagesstätte ist für jedes einzelne Kind und seine Eltern ein ganz besonderer Abschnitt. Das Erstgespräch ist ein wichtiger Bestandteil der Eingewöhnung. Hier erhalten Eltern Informationen über ihre konkrete Beteiligung am Eingewöhnungsprozess und deren Bedeutung. In diesem Gespräch erfolgt ein gegenseitiger Austausch über wichtige Informationen zum Kind, wie z.B. Schlaf- und Essgewohnheiten, Besonderheiten und weitere Informationen über die Einrichtung. Wir arbeiten in unserer Einrichtung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Ziel des Modells ist es, in Kooperation mit den Eltern, dem Kind und dem Schutz einer Bezugserzieherin das Vertraut werden mit der neuen Umgebung und dem Aufbau einer Bindung zur Erzieherin zu ermöglichen.

Elternarbeit

Zusammenarbeit mit Eltern

Die Grundlage für eine gelungene KiTa- Zeit ist der regelmäßige und offene Austausch zwischen Eltern und Erziehern. Uns ist die Erziehungspartnerschaft zum Wohle des Kindes sehr wichtig. Denn nur wenn auch die Eltern Vertrauen in die KiTa haben, können die Kinder sich in der Einrichtung wohlfühlen - und Vertrauen ist die Basis für Lernen.
Ebenso trägt der Informationsaustausch dazu bei, dass alle pädagogischen Mitarbeiter angemessen und einfühlsam auf die Situation des einzelnen Kindes reagieren und eingehen können.
  • Informationsnachmittag für interessierte Eltern
  • Aufnahmegespräch
  • Erstgespräch mit der jeweiligen Bezugserzieherin
  • Reflektionsgespräch nach ca. 3 Monaten in der Einrichtung
  • jährliches Entwicklungsgespräch
  • Abschlussgespräch bei Ausscheiden aus der KiTa
  • kurze Tür- und Angelgespräche, sowie kurze Rückmeldung des Tages beim Bringen und Abholen
  • Elternabende zur Informationsvermittlung und zu bestimmten Fachthemen
  • regelmäßige Elternbriefe
  • jährlich wird ein Elternbeirat gewählt, der als Sprachrohr zwischen Elternschaft, KiTa und dem Träger agiert
  • Feste und andere Aktivitäten
  • Information und Dokumentation der Aktivitäten und Angebote in der KiTa

Tagesablauf

Tagesablauf

07.00 Uhr
die Kita öffnet
09.00 Uhr
nun sollten alle Kinder in der Einrichtung sein
09.30 Uhr

Angebote, Freispiel und Kleingruppenarbeit, in den Krippengruppen wird die erste
Wickelrunde eingeläutet, einzelne Kinder aus den Krippengruppen machen ihr Vormittagsschläfchen

11.15 Uhr
die Krippenkinder gehen zum Mittagessen
11.45 Uhr
die Krippenkinder werden zum Mittagschlaf fertig gemacht
12.00 Uhr
die Kindergartenkinder gehen zum Mittagessen
12.30 Uhr
die ersten Kinder werden abgeholt
12.45 Uhr
Kindergartenkinder gehen schlafen
13.00 Uhr
Ende der Abholzeit für die Kinder mit der Einbuchungszeit Grundmodul
13.30 Uhr  
die ersten Kinder wachen wieder auf und werden frisch gemacht
14.15 Uhr
Mittagssnack in den Gruppen, danach Freispielzeit
15.00 Uhr
Ende der Abholzeit für die Kinder mit der Einbuchungszeit Grundmodul +  Modul 1
17.00 Uhr
Ende der Freispielzeit und Abholzeit für Kinder mit der Einbuchungszeit Grundmodul + Modul 3
17.00 Uhr
die Kita schließt
 
 

Termine

Termine und Informationen

08.10.2018
Kartoffelfeuer; ACHTUNG: Kita ab 16:00 Uhr geschlossen!
09.10.2018
Elternausschuss Wahl; ganztägige Wahlmöglichkeit 07:00 bis 17:00 Uhr
10.10.2018
Wahlergebnis Vorstellung; Aushang im Eingangsbereich
05.11.2018
St. Martin 17:00 bis 18:30 Uhr; ACHTUNG: Kita ab 16:00 Uhr geschlossen!
06.11.2018
Personalversammlung; die Kita schließt um 12:30 Uhr
06.12.2018
Nikolaustag; der Nikolaus besucht uns in der Kita
13.12.2018
Weihnachtsfeier; interne Weihnachtsfeier für die Kinder
20.12.2018
Planungstag; ACHTUNG KITA GESCHLOSSEN!!
20.12.2018 bis 01.01.2019
Weihnachten geschlossen; die Einrichtung öffnet am 02.01.2018.
Bitte beachten Sie auch immer unsere Aushänge. Hier können immer flexible Termine stehen oder auch Terminänderungen.
 
 
 

Veranstaltungen / Presse

03.05.2018 Sauberhafter Kindertag in Heppenheim

19.03.2018 Riesenandrang bei Ostermarkt der Heppenheimer Kindertagesstätten

Berichterstattung des Starkenburger Echo vom 19.03.2018

Riesenandrang bei Ostermarkt der Heppenheimer Kindertagesstätten

 
 

03.03.2018 Erster Flohmarkt in der Kita Karlchen

Erster Flohmarkt in der Kita Karlchen

Zum ersten Mal fand in der Kita Karlchen ein Flohmarkt statt und gleich war es ein voller Erfolg. Mit einer Standgebühr von fünf Euro und einem selbstgebackenen Kuchen waren die Eltern der Kitas Karlchen und Drachenbande dabei.

Eltern, Kinder und Familien nutzten die Gelegenheit und deckten sich mit Kleidern und Spielsachen ein. Nach dem Stöbern und Flanieren hatten alle ordentlich Appetit und griffen bei dem reichlichen Buffet zu. Leckerer Kuchen, Kaffee und Saft versüßten ihnen den Vormittag.

Die Kinder, die ihre Eltern begleiteten, konnten diese beim Verkaufen unterstützen oder nutzen das Außengelände für eine Schneeballschlacht.

Die Einnahmen des Flohmarkts kommen der Libellengruppe zugute. Hier möchten wir Wanddekor, Teppich und Kissen anschaffen und damit den Gruppenraum noch gemütlicher gestalten.