Archiv

Es ist schon wieder Februar und die Ladies freuen sich auf die zweite Runde in diesem Jahr. Stefanie Fuchshuber (CARITAS) und Anja Ostrowski (Gleichstellungsbeauftragte Heppenheim) laden zum Ladies Brunch ins K2 ein. Wie jeden dritten Mittwoch im Monat kann auch am 17.02.2016 wieder von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr in lockerer Atmosphäre gebruncht werden. Frauen aus Heppenheim haben dabei die Möglichkeit, einander kennenzulernen, sich über verschiedene Themen zu informieren und ganz entspannt zu diskutieren.

Diesmal befasst sich die Runde mit Feminismus. Der Feminismus ist tot! Es lebe der Feminismus? Ein brisantes Thema, besonders wenn es um gendergerechte Sprache, Diskriminierung, politische Kämpfe und Pop-Kultur geht. Anja Ostrowski gibt eine Einführung in das Thema und steht Rede und Antwort. Der Titel der Veranstaltung ist ein Zitat und Buchtitel eines der Werke der afroamerikanischen Wissenschaftlerin und Autorin bell hooks (ja, ihr Name schreibt sich so!): „Feminism Is For Everybody“. Was genau das bedeutet, finden wir am 17. Februar heraus.

Es wird darum gebeten, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten etwas zum gemeinsamen Buffet beizusteuern. Brötchen, Tee und Kaffee gibt es vor Ort. Kinder sind willkommen, sofern keine anderen Betreuungsmöglichkeiten bestehen.

Der Ladies Brunch findet statt in der Karlstraße 2 in Heppenheim, über der KiTa Karlchen. Um Voranmeldung wird gebeten, die Veranstalterinnen freuen sich aber auch über jede spontane Besucherin.

Kontakt:
Stefanie Fuchshuber
Tel. 06252 9901-35
s.fuchshuber(at)caritas-bergstrasse.de

Anja Ostrowski
Tel. 06252 9594052
gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Musterstimmzettel zugestellt – Wahlbenachrichtigungen auf dem Weg

In den letzten Tagen wurden jedem Heppenheimer Haushalt per Postwurfsendung die Musterstimmzettel für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung, des Kreistages und in den Stadtteilen zusätzlich für die Wahl des entsprechenden Ortsbeirates zugestellt. Diese zeigen auf der Rückseite die Möglichkeiten der Stimmabgabe am 6. März 2016 auf.

Im Wahlamt (Bürgerbüro), Graben 15, sind bei Bedarf noch Musterstimmzettel verfügbar und können auch telefonisch (06252 13-1120) angefordert werden. Alternativ sind diese unter hier abrufbar.

Der Versand der Wahlbenachrichtigungen ist in vollem Gange. Sollten Wahlberechtigte ihre Wahlbenachrichtigung nicht bis zum 14.02.2016 (spätester Zustellungstermin) erhalten haben, bittet das Wahlamt um entsprechende Kontaktaufnahme.

Unabhängig vom Erhalt der Wahlbenachrichtigung kann jeder Wähler im Wahlamt (Bürgerbüro), Graben 15, gegen Vorlage des Personalausweises Briefwahlunterlagen beantragen und selbstverständlich auch vor Ort wählen.

Am kommenden Freitag (12.) werden im Erbacher Tal (L3120) im Streckenabschnitt „Am Hasenberg“ und „Alte Mühle“ Bäume gefällt, die nicht mehr standsicher sind. Die Maßnahme macht eine halbseitige Sperrung der Strecke von 8:00 bis ca. 20:00 Uhr erforderlich. Der Verkehr wird mit einer Ampelanlage geregelt.

Ab Montag (15.) stehen im Streckenabschnitt der L3120 zwischen Juhöhe und Abfahrt Erbach Ost/Zufahrt Werkstraße Fa. Röhrig Verkehrssicherungsmaßnahmen an. Hintergrund ist das Fällen von Bäumen, die ein Gefährdungspotential für die Landesstraße aufweisen und von Hessen-Mobil gemeldet wurden. Der Verkehr wird ebenfalls mittels Ampelanlage geregelt.

In beiden Fällen ist mit kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen zur rechnen.

In einer Pressemitteilung macht der Lions-Club auf die Aktion "Heppenheim wimmelt" aufmerksam. Über einen Zeitraum von 2-3 Jahren sollen Gelder gesammelt werden, die für die Unterstützung der Sprachförderung an Heppenheimer Schulen und Kindergärten eingesetzt werden. zu den Unterstützern der Aktion gehört u.a. die Stadt Heppenheim. Unternehmen und die Bevölkerung werden aufgerufen, für die gute Sache zu spenden. Los geht's am 19. Februar.
 
Das Foto zeigt die Präsentation des Wimmel-Posters im Rahmen des Neujahrsempfangs des Lions-Club Heppenheim durch (v. l.n.r.) Präsident Dieter Wachtel, Johannes Kaiser (Lions Freund / Idee & Illustration) und Uwe Emig (Vorsitzender der Vereinigung der Freunde des Lions-Club Heppenheim e.V.); Foto: Lutz Sauer

Hessens Jugend sammelt schon seit über 60 Jahren, denn sinnvolle Jugendarbeit braucht Unterstützung
 
Der neue Anstrich im Gruppenraum, sozial verträgliche Beiträge für die Sommerfreizeit oder Materialien für die Gruppenstunde – Jugendarbeit ist wertvoll, aber nicht ganz kostenlos. Zwar werden die Angebote vor allem von ehrenamtlichem Engagement getragen, dennoch geht es nicht ohne eine vernünftige finanzielle Ausstattung. Hessens Jugend wird deshalb wieder bei der Jugendsammelwoche 2016 aktiv. Vom 11. bis 21. März gehen junge Menschen von Haus zu Haus und bitten um Unterstützung für ihre Anliegen.

Die Jugendsammelwoche ist seit über 60 Jahren ein Gemeinschaftsprojekt der sammelnden Gruppen mit den Jugendämtern und dem Hessischen Jugendring. In Heppenheim übernimmt die Stadtjugendpflege die Koordination. „Die Aktion ist eine wichtige Säule der Finanzierung der Arbeit.“ erklärt Mario Machalett, Vorsitzender des Hessischen Jugendrings. „Ohne diese Unterstützung wären viele Aktionen wie Zeltlager, Gruppenstunden oder außerschulische Bildungsangebote gar nicht möglich.“

„Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mitgestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind.“ erklärte Schirmherr Volker Bouffier in seinem Grußwort.

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zum Erreichen dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind auch Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote. „Wenn also vom 11. bis 21. März die Jugendfeuerwehr, die Messdiener oder eine andere Jugendverbandsgruppe bei Ihnen klingelt, können Sie für Nachhaltigkeit vor Ort sorgen.“ lädt Pia Henkelmann von der Jugendpflege der Stadt Heppenheim alle Bürger_innen zur Unterstützung ein.

Alle Heppenheimer Vereine, die sich an der hessischen Jugendsammelwoche beteiligen wollen, lädt die Stadtjugendpflege Heppenheim am Donnerstag, 25.02.2016, 19:00 Uhr, in die Karlstraße 2 ein.
 
Dort werden nähere Informationen zur Sammelwoche gegeben, sowie die Sammelunterlagen verteilt. Für weitere Informationen steht die Stadtjugendpflege gerne telefonisch unter 06252 9594050 zur Verfügung.

Im Juli startet wieder das große Straßentheater Festival „Gassensensationen“. Vom 6. bis 9. Juli 2016 machen die Künstler die Heppenheimer Innenstadt mit Theater Kunst und Musik unsicher. In diesem Jahr soll den Besuchern wieder eine Eigenproduktion präsentiert werden. Dafür werden nun theaterhungrige Amateure aus Heppenheim und der weiteren Umgebung gesucht.

Die Regie der Produktion wird in diesem Jahr erneut Danilo Fioriti übernehmen, der schon im vergangenen Jahr mit der Produktion „Singing Nun" das Publikum begeistert hat. Der Theaterregisseur und Autor aus Mannheim, mit Wurzeln im Odenwald, hat schon in zahlreichen Produktionen große Inszenierungen mit Amateuren verwirklicht. „Das wunderbare ist, im Theater schließen sich Spaß, Freude und Freiheit in der Arbeit nicht aus. Ziel ist ein erfüllendes Endprodukt. Man muss das Theater lieben, um gutes Theater zu machen. Gerade das macht es ja zu so einem wunderbaren Hobby“, sagte Fioriti zu seiner Arbeit mit Amateuren.

Das Stück, mit dem er sich beschäftigen möchte, soll allerdings vorerst noch ein Geheimnis bleiben. Alle, die Spaß am Theater haben sind zu einem ersten Workshop, Kennenlernen und Vorstellen des Projektes am 03.02.2016 um 20:00 Uhr in Heppenheim, Jugendtreff Oase, Weiherhausstraße 14 (gegenüber der Polizei) eingeladen. Der nächste Termin wäre dann der 03.02.2016, selber Ort und Uhrzeit.

„Momentan suche ich jedes Alter, jedes Geschlecht und jede Erfahrung, ob nun jemand schon seit zwanzig Jahren Theater spielt oder noch nie laut vor anderen Menschen gesprochen hat, ich freue mich über Jeden der interessiert ist.“

Bei Rückfragen steht Frau Thorwirth unter der Telefon 06252 13-1241 gerne zur Verfügung.

Von Handystrahlung über Inn-App-Käufe bis zum eigenen Film


Wie schütze ich meine privaten Daten? Was ist ein SAR-Wert? Wodurch entsteht Cyber-Mobbing und was kann ich dagegen tun? Diese und viele weitere Fragen wurden mit Schüler_innen der Siegfriedschule in Heppenheim sowie der Werner-von-Siemens-Schule im Rahmen des Projektes „Veränderung der Kommunikationskultur durch digitale Medien“ diskutiert und genauer beleuchtet. Die Projekte fanden während der 2. Präventionswoche des Kreises Bergstraße im November im „Haus der Jugend“ K2 statt. Zu Beginn der Woche hatten Kids der Offenen Treffs zusammen mit den Jugendpflegern Pia Henkelmann und Aljoscha van Bebber den PC-Raum im K2 mit einem neuen Wandbild verschönert.

Es wurden nicht nur die Gefahren, sondern auch die Chancen, Medien kreativ zu nutzen, aufgezeigt. Hier waren die Schüler_innen aufgefordert eine eigene Geschichte zu entwickeln, diese selbst in Szene zu setzen und zu filmen, um sie anschließend mit einem Schnittprogramm zu bearbeiten. Die mit viel Freude entstandenen Filme sorgten nicht nur bei den Schüler_innen, sondern auch bei Eltern und Pädagogen für große Begeisterung. Die Kurzfilme werden absichtlich nicht mit Filmkameras produziert, sondern mit dem Medienzentrum, welches immer mit dabei ist: dem eigenen Smartphone. „Nun sind die Jugendlichen in der Lage auch weiterhin eigene professionelle Filme zu produzieren, ohne sich ein kleines Fernsehstudio einzurichten zu müssen“, sagte Anne Schmitt, Projektleiterin vom Institut für Medienpädagogik und Kommunikation. Sie und Pia Henkelmann, Stadtjugendpflegerin in Heppenheim, sind stolz darauf, was die Schüler_innen alles in jeweils zwei Tagen Projektarbeit produziert haben.

Damit die Nachhaltigkeit des Projektes gewährleistet ist, sind nicht nur die Schüler_innen, sondern auch Lehrkräfte und Eltern involviert. Lehrer_innen beider Schulen sowie Pädagoginnen der kommunalen Jugendförderungen aus Heppenheim und Viernheim nahmen an einer Fortbildung im „K2“ in Heppenheim teil, um ebenfalls mehr über aktuelle Themen der Medienbildung zu erfahren. Ein wichtiges Thema war vor allem, wie digitale Medien besser in den Unterricht integriert werden können, so dass alle einen Nutzen davon haben. Auch Umsetzungsmöglichkeiten in den jeweiligen Jugendhäusern wurden diskutiert. Im K2 und der Oase in Heppenheim findet im Dezember ein Folgeworkshop für Kids der Offenen Treffs statt.

„Medien sind ein großer Bestandteil des heutigen Alltags und wir müssen lernen verantwortungsbewusst, reflektiert und nachhaltig mit diesen umzugehen. Mit dem Projekt kommen wir diesem Ziel einen Schritt näher“, so Schmitt zum Projektverlauf. Das Projekt „Veränderung der Kommunikationskultur durch digitale Medien“ ist ein Kooperationsprojekt von Hessischem Kultusministerium und Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen).

Wie jedes Jahr organisiert die Stadtjugendpflege während der hessischen Schulferien Ferienspiele bzw. Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche aus Heppenheim.
In diesem Jahr finden die Ferienspiele voraussichtlich wie folgt statt:


  • Osterferien: Das Oster-Programm vom 29.3. bis 01.04.2016 richtet sich an Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren.
  • Sommerferien: Die Ferienspiele vom 08.08. bis 20.08.2016 sind ein Angebot für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren.
  • Herbstferien: Das Herbst-Programm vom 24.10. bis 28.10.2016 richtet sich an Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren.

Weitere Informationen zu unseren Ferienprogrammen, den Ferienspielen sowie der jeweiligen Anmeldung werden von der Stadtjugendpflege in Kürze sowohl in der Presse als auch im Internet unter www.stadtjugendpflege.heppenheim.de bekannt gegeben.

Für die Besucher des diesjährigen Fastnachtsumzuges in Heppenheim hat die Stadtverwaltung einige Informationen zum Zugverlauf, Parkmöglichkeiten, Straßensperrungen und WC-Standorten zusammengestellt. Für eine stressfreie An- und Abreise wird den Besuchern die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel empfohlen.

Die folgenden Hinweise sollen dazu beitragen, einige unbeschwerte und vergnügliche Stunden beim 54. Heppenheimer Fastnachtsumzug zu verbringen.

Sicherheit
Das seit zwei Jahren umgesetzte Sicherheitskonzept rund um den Fastnachtsumzug hat sich bewährt. Daher werden auch in diesem Jahr entlang der Umzugstrecke neben Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Ordnungsamt auch Mitarbeiter eines Security-Dienstes für die Sicherheit der Besucher sorgen.

Bestehen bleibt das Glasverbot entlang der Zugstrecke und auf der Festmeile am Graben. Geschäfte, Tankstellen und Standbetreiber wurden bereits an das Verbot erinnert, Alkohol an Jugendliche auszuschenken. Entsprechende Kontrollen werden durchgeführt.

Die möglichen Gefahrenstellen an der Zugstrecke werden die Ordnungsdienste besonders im Auge behalten. Alle Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass die Feierlichkeiten während des Umzuges und danach auf der Festmeile am Graben friedlich und ohne Zwischenfälle ablaufen.

Zugverlauf
Die Aufstellung der Zugteilnehmer erfolgt am Sonntag (07.02.2015) entlang der Mozartstraße, Tuchbleichstraße, Gymnasiumstraße und Gerhart-Hauptmann-Straße. Von hier geht es ab 14:11 Uhr über Uhlandstraße, Lorscher Straße, Darmstädter Straße (westliche Fahrbahn) und Lehrstraße (nördliche Fahrbahn) in die Siegfriedstraße. Von dort bewegen sich die Zugnummern in die Altstadt und zwar entlang der Kleinen Bach, in Richtung Amtsgasse, Großer Markt, Kellereigasse nach links auf den Graben bis zur Gräffstraße, wo sich das bunte Treiben auflöst. Auf der Festmeile am Graben und in den Gaststätten kann nach Lust und Laune weitergefeiert werden.

Regelungen entlang der Zugstrecke
Das Parken in den Straßen, durch die sich der Fastnachtsumzug bewegt, ist ab 12:00 Uhr verboten. Um einen reibungslosen und sicheren Umzugsverlauf zu gewährleisten, werden widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge kostenpflichtig abgeschleppt. Parkverbote gelten ebenfalls auf dem Marktplatz und der Festmeile am Graben zwischen Gräffstraße und Kleiner Markt. Hier gilt das Verbot bereits ab Samstag 15:00 Uhr, um den Aufbau der Verkaufsstände zu ermöglichen. Anwohner und Besucher werden um Beachtung gebeten.

Die Anwohner der Altstadt werden gebeten, die im öffentlichen Verkehrsraum aufgestellten Blumenkübel, Pflanzen und sonstige Gegenstände, die die freie Durchfahrt einengen, vorübergehend zu entfernen, sowie Äste von Bäumen und Pflanzen zurück zu schneiden oder zusammen zu binden. Diese vorbeugende Maßnahme soll gewährleisten, dass keine Fahrzeuge und Personen geschädigt werden.

Parkmöglichkeiten
  • Tiefgarage Innenstadt; Zufahrt über B460 bzw. Zwerchgasse
  • Tiefgarage Stadthaus; Zufahrt über Gräffstraße
  • Tiefgarage Altstadt; Zufahrt über B460 bzw. Michel Hotel
  • Parkplatz Sparkassengarten; Zufahrt über Gräffstraße
  • Parkplatz Parkhof; Zufahrt über B3 und Parkhofstraße
  • Parkplatz Stadion; Zufahrt über L3398 bzw. Stadionstraße
  • Parkplatz Bahnhof; Zufahrt über Goethestraße, Bahnhofstraße
  • Parkplatz Halber Mond/Karlstraße; Zufahrt über B3 bzw. Ludwigstraße
  • Parkplatz Europaplatz: Der Europaplatz an der Lorscher Straße steht als Großparkfläche gebührenfrei zur Verfügung. Der Europaplatz wird aus diesem Grund komplett geöffnet. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nach dem Fastnachtsumzug wird der Europaplatz zur Straße "Am Steinern Weg" hin geöffnet, so dass der Verkehr auch in diese Richtung abfließen kann.
 
Die Tiefgaragen und Parkplätze befinden sich besonders nah am Zugweg und bieten Parkplätze in ausreichender Zahl. Wegen der weiträumigen Straßensperrungen können sie allerdings nur bis etwa 13:00 Uhr angefahren werden.

WC-Standorte
An folgenden Stellen werden WC-Kabinen zur kostenlosen Benutzung aufgestellt:
Gerhard-Hauptmann-Str., Europaplatz, Uhlandstraße/Ecke Am Steinern Weg, Postknoten, Lehrstraße 26-28, Amtsgasse - Höhe Marstall, Marktplatz/Schunkengasse, Graben Höhe Restaurant Gossini.
Am Graben/Gräffstraße sowie an der Schloss-Schule stehen WC-Wagen und die öffentliche WC-Anlage in der Bogengasse zur Verfügung.

Verkehrsregelung
Am Fastnachtssonntag sind in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr die Ortsdurchfahrten der Bundesstraßen 3 und 460 innerhalb Heppenheims nicht befahrbar. Die Unterführung B 460 (Lorscher Straße) zwischen Weiherhausstraße und Neckarstraße wird bereits ab 10:00 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Der Verkehr auf der B 3 wird innerörtlich umgeleitet, die Umleitung auf der B 460 erfolgt großräumig.

ÖPNV
Der öffentliche Personennahverkehr ist am Faschingssonntag mit Einschränkungen in Heppenheim möglich. Während des Umzuges können die Haltestellen entlang der Zugstrecke vom Buslinienverkehr nicht angefahren werden. Die jeweiligen Haltestationen werden mit entsprechenden Hinweisen bestückt.

Die Haltestelle „Graben“ wird aufgrund der Auf- und Abbauzeiten für die Festmeile bereits ab Samstag 15:00 Uhr bis Montag 10:00 Uhr in die Wilhelmstraße verlegt. Während des Umzugs entfallen am Sonntag zwischen 13:00 und 17:00 Uhr die Fahrten der Linie 679.

Die Linie 669 (Heppenheim-Alsbach) fährt am Sonntag in der Zeit zwischen 13:00 und 17:00 Uhr die Heppenheimer Innenstadt nicht an. Die Linie führt in dieser Zeit über die B 3, Bürgermeister-Kunz-Straße und Tiergartenstraße, von dort auf gleicher Strecke zurück Richtung Alsbach.

Die Buslinie 667 von Fürth verkehrt in dieser Zeit über die B 460 nach Sonderbach, über die Werkstraße nach Heppenheim und wieder zurück.

Sie suchen zum neuen Kindergartenjahr 2016/2017 für Ihr Kind einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung in Heppenheim und haben noch keine Anmeldung abgegeben? Dann holen Sie dies bitte bis spätestens 27. Februar 2016 nach. Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage der Stadt Heppenheim oder Sie erhalten es in allen Kindertageseinrichtungen in Heppenheim. Wir empfehlen in jedem Fall, die Wunscheinrichtungen vorab persönlich aufzusuchen.

Heppenheim mit seinen Stadtteilen bietet ein breites Spektrum an Betreuungseinrichtungen für Kinder:
  •   15 Kindertageseinrichtungen, in denen Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt betreut werden
  •    9 Kindertageseinrichtungen, in denen Kinder unter drei Jahren betreut werden

Die Platzvergabe erfolgt Anfang März in einem durch die Stadt Heppenheim koordinierten Verfahren gemeinsam mit allen Leitungen der Heppenheimer Kindertageseinrichtungen im Rahmen einer Planungskonferenz. Die Zusagen werden einheitlich Ende März an die Familien verschickt.

Eltern, die bis Ende März keine Zusage erhalten haben, sollten sich umgehend mit den jeweiligen Kindertageseinrichtungen oder dem Bereich Soziales der Stadt Heppenheim, Telefon 06252 13-1205, in Verbindung setzen. Unter dieser Rufnummer erhalten Sie auch weitere Informationen.