Archiv

Info-Veranstaltung für interessierte BürgerInnen am 14. Januar
 
Bundesweit gibt es derzeit mehr als 387 Bürgerstiftungen, 29 davon in Hessen. Nun bahnt sich auch in Heppenheim die Gründung einer Bürgerstiftung an. Mit ihrem Beschluss vom 08.10.2015 hat die Stadtverordnetenversammlung den Weg dafür frei gemacht. Er sieht vor, dass sich die Stadt Heppenheim als Gründungsstifter an einer Bürgerstiftung beteiligt.
 
„Das Ziel einer Bürgerstiftung ist es, einer größeren Zahl von BürgerInnen und Unternehmen zu ermöglichen, ihre spezifischen Beiträge zum Gemeinwohl unter einem gemeinsamen Dach zu verfolgen“, so die Initiative Bürgerstiftungen. Spenden und Zustiftungen werden gesammelt und gewährleisten damit die finanzielle Unabhängigkeit der Stiftung und die Kontinuität der Stiftungsarbeit. Die Erträge des Stiftungsvermögens dienen dazu, die verschiedensten, dem Gemeinwohl dienende Projekte zu initiieren oder zu fördern. Gleichzeitig bietet die Stiftung BürgerInnen die Möglichkeit, sich nicht nur mit Geld, sondern auch mit Zeit und Ideen für das Gemeinwohl zu engagieren.
 
Der Zweck der Heppenheimer Bürgerstiftung ist die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der Kreisstadt Heppenheim durch bürgerschaftliches Engagement und ehrenamtliche Arbeit vor allem in den Bereichen Bildung und Erziehung, Kunst, Kultur- und Denkmalpflege, Brauchtums- und Heimatpflege, Umwelt- und Naturschutz sowie Landschaftspflege, Wissenschaft und Forschung, Jugend- und Altenhilfe sowie Sport- und Gesundheitsvorsorge.
 
Eine Bürgerstiftung ist eine Einrichtung von Bürgern für Bürger. Um sie zum Erfolg zu führen ist das Engagement Vieler gefragt. Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen sind aufgerufen, sich mit ihrem „Ja“ zum ehrenamtlichen Engagement, mit ihren Ideen oder als Stifter/ Zustifter zu beteiligen.
In einer Informationsveranstaltung am 14. Januar erläutert Bürgermeister Rainer Burelbach alles Wissenswerte über die Heppenheimer Bürgerstiftung. Fachliche Unterstützung erhält er von der im Bundesverband Deutscher Stiftungen tätigen Regionalkuratorin Dr. Marie-Luise Stoll-Steffan.
 
„Wir laden alle Interessierten ein, sich ein erstes Bild zu machen und sich über die Chancen und Möglichkeiten unserer Bürgerstiftung zu informieren“, sagte Bürgermeister Rainer Burelbach. „Eine Bürgerstiftung ist nicht im Alleingang zu bewältigen. Wenn sich aber viele Bürger und Bürgerinnen daran beteiligen, bietet sie ein großes Potential“.
 
Die Info-Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 14.01.2016 um 19:00 Uhr im Marstall, Kurmainzer Amtshof. Die Stadt Heppenheim freut sich auf viele Besucher.

Zum diesjährigen Neujahrsempfang der Kreisstadt laden Stadtverordnetenvorsteher Horst Wondrejz und Bürgermeister Rainer Burelbach die Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich ein.

Am Sonntag, 10. Januar 2016, werden die Gastgeber ab 11:15 Uhr alle Interessierten im Kurfürstensaal des Kurmainzer Amtshofs (Amtsgasse 5) willkommen heißen. Die musikalische Umrahmung erfolgt durch Schülerinnen des Konservatoriums Bergstraße e.V. Bürgermeister und Stadtverordnetenvorsteher freuen sich auf zahlreiche Gäste und interessante Gespräche.

Die Besucher werden gebeten, die in der Altstadt geltenden Parkregelungen zu beachten.

Am Samstag, 02. 01. 2016 ist das Bürgerbüro der Kreisstadt Heppenheim, Graben 15 aufgrund des Jahreswechsels geschlossen.

Das Silvesterfeuerwerk hat Tradition und gehört für viele untrennbar zum Jahreswechsel dazu. Die Böllerschüsse haben aber auch negative Begleiterscheinungen wie Lärm und bergen die Gefahr von Bränden.

Das Ordnungsamt weist die Bürger darauf hin, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und sonstigen pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Fachwerkhäusern verboten ist.

Trotz dieses Verbotes kommt es immer wieder zu Bränden mit oftmals verheerenden Folgen. Die Gefahr, ein Feuer durch brennende Raketen auszulösen, wird vielfach unterschätzt. Gerade alte Häuser sind aufgrund ihrer Bausubstanz leicht entflammbar. Hinzu kommt, dass Brände in den engen, verwinkelten Altstadtgassen besonders schwer zu bekämpfen sind. Die Folge ist dann in der Regel die völlige Zerstörung der Häuser.

Vor der Silvesternacht weist das Ordnungsamt daher nochmals auf die besondere Situation in der Altstadt und das dort bestehende Feuerwerksverbot hin und bittet dringend um Beachtung.

Überhänge von Bäumen und Sträuchern entlang von Straßen und Wegen jetzt zurückschneiden


Grundstückseigentümer müssen ihre Bäume und Sträucher, die in Straßen und Gehwege hinein ragen, regelmäßig zurückschneiden. Hierunter fallen auch Äste und Zweige von Pflanzen, die auf dem eigenen Grundstück stehen und Straßenlaternen, Verkehrszeichen oder Fuß- und Radwege überwuchern.

Derzeit gehen beim Ordnungsamt wieder viele Hinweise und Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern, aber auch von der Müllabfuhr und Rettungsdiensten ein, die oft nicht genügend freie Sicht haben. Kommt ein Verkehrsteilnehmer durch überragende Äste zu Schaden, sind die Grundstückseigentümer haftbar. Dies gilt auch bei landwirtschaftlichen Grundstücken an Straßen oder Feldwegen und wenn die Grundstücke vermietet oder verpachtet sind.

Der Rückschnitt ist nur von Oktober bis Ende Februar erlaubt, von März bis Ende September ist er nach den Bestimmungen des Naturschutzgesetzes nicht gestattet.

In der Weihnachtszeit versuchen wir zur Ruhe zu kommen, uns zu besinnen und den Alltagsstress hinter uns zu lassen. Wir nehmen uns die Zeit etwas für uns zu tun – auch für unseren Geist. Deshalb ist die Weihnachtszeit auch die Zeit für Kunst und Kultur.

Im Rahmen der Musikwochen der Kreisstadt Heppenheim dürfen wir uns noch auf zwei Leckerbissen in der Vorweihnachtszeit freuen: Am 19.12.2015 um 20:00 Uhr laden Miriam Umhauer und Robert Schmelcher zu „A Christmas Musical Night“ in die Christuskirche und am darauffolgenden 20.12.2015 findet das Abschlusskonzert der Musikwochen  „Vorweihnachtliche Musik“ mit dem Kinder- und Jugendchor Heppenheim, dem „New Voices“ Erwachsenenchor sowie jungen Nachwuchssängern vom Schulchor der Schloss-Schule, der Christopherusschule und anderen statt (Tickets 6 €/ Erwachsene und 3 €/Kind in der Tourismus-Information und der Musikschule Heppenheim).

Auch das traditionelle Weihnachtskonzert am 25.12.2015 im Anschluss an den Gottesdienst (ca. 11:15 Uhr) auf dem historischen Marktplatz darf natürlich im Weihnachtsprogramm der Kreisstadt nicht fehlen. In diesem Jahr werden der Gemischte Sängerchor der Harmonie Heppenheim unter Leitung von Tobias Freidhof und das Trompetenduo Monika Freiberger und Luca Vietor vor der Rathaushalle singen und musizieren.

Zwischen dem 26. und dem 31.12.2015 ist außerdem wieder Zeit für „Sagenhaftes“. Täglich um 19:00 Uhr ziehen Gewandete mit Laternen und Leiter auf dem Marktplatz ein, um von längst vergangener Zeit zu erzählen. Die Teilnahmegebühr für die Winterlaternenführungen beträgt 4 € pro Erwachsenen und 2 € pro Kind. Geschenkgutscheine sind in der Tourismus-Information erhältlich.

Weiterhin gastiert vom 27. bis 31.12.2015 erneut das Theater Anu mit seiner „Traumzeit – Im Schatten großer Flügel“ im Saalbau. Dort wird täglich um 20:00 und 21:00 Uhr mit einer Mischung aus Illusionstheater, Schattentheater und Zauberei ein Weihnachtsmärchen der ganz anderen Art erzählt (Tickets u.a. in der Tourismus-Information erhältlich).

Wem der Sinn mehr nach einer Ausstellung steht: Bis zum 03.01.2016 zeigt das Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde mit seiner Sonderausstellung „Bernd Zeißler - Traumläufer im Irrgarten“ Malerei und Collagen des 1953 in Altenburg/Thüringen geborenen Künstlers. Die Ausstellung „Kindheit in Heppenheim“ präsentiert Fotografien des  20. Jahrhunderts aus der Sammlung des Museums. (Öffnungszeiten Museum: Mi., Do., Sa.14:00-17:00 Uhr, Sonn- und Feiertage 14.00-18:00 Uhr; 24.12. und 31.12. geschlossen).

Weihnachtspause in der Stadtbücherei
Über Weihnachten und den Jahreswechsel hinaus schließt die Stadtbücherei wie alljährlich ihre Pforten. Die Einrichtung ist vom 23. Dezember (Mittwoch) bis 9. Januar (Samstag) geschlossen.
Die Ausleihfrist der Medien wird der Schließzeit angepasst und entsprechend verlängert, sodass den Lesern keine Versorgungslücke entsteht.
Die OnLeihe für digitale Medien und der Online-Service FINDUS stehen unter www.heppenheim.de/stadtbuecherei weiter uneingeschränkt zur Verfügung.
Wer noch auf der Suche nach dem besonderen Weihnachtsgeschenk für kleine und große Leute ist, kann mit einem Leseausweis der Stadtbücherei eine Freude machen.
Am Dienstag, den 12. Januar 2016 geht es zu den gewohnten Öffnungszeiten ins neue Lese-Jahr.

Das Ordnungsamt der Stadtverwaltung macht darauf aufmerksam, dass Gewerbetreibende, die einen Teil der öffentlichen Verkehrsfläche zur Werbung für ihre Geschäfte in Anspruch nehmen, dies im Zuge eines Antrags zur Sondernutzung genehmigen lassen müssen. Dies gilt z.B. für Kundenstopper, Warenbänke, Fahrradständer, Infostände, Container.

Zur Erteilung dieser Erlaubnis für das Jahr 2016 und zur Berechnung der entsprechenden Gebühr, kann das Antragsformular von der Internetseite der Stadt Heppenheim unter www.heppenheim.de oder direkt beim Ordnungsamt, Gräffstraße 7-9, bezogen werden.

In diesem Zusammenhang erfolgt der Hinweis, dass die Sondernutzungserlaubnis nur kalenderjährlich gilt und daher nach Ablauf des entsprechenden Jahres neu zu beantragen ist.
Ansprechpartner ist Herr Trares Telefon: 06252 13-1215.

Gerade hat der Arzt die Schwangerschaft bestätigt und die Eltern sind selig vor Glück. Noch wissen sie nicht genau, was in den nächsten Monaten und vor allem in den sich daran anschließenden Jahren auf sie zukommen wird. Wer sich über Themen rund ums Kind informieren wollte, musste bislang an verschiedenen Orten in der Stadtbücherei suchen.

Im neuen Themenkreis „Elternbibliothek“ sind nun alle Medien zu diesem Thema zusammengefasst. Im 1. OG, Raum 2 befinden sich etwa 400 Medien, die für den Umgang mit Kindern interessant sind und bei der Bewältigung von kleinen und großen Problemen im Familienalltag helfen.

Hier findet man Erziehungsratgeber, Antworten auf Fragen rund ums Zusammenleben, aber auch Literatur über Kinderkrankheiten und Schulprobleme. Ergänzt wird das Angebot durch Tipps für eine optimale Förderung und Anregungen für Spiele. Zum besseren Überblick ist die Elternbibliothek in sechs Gruppen und in weitere Untergruppen unterteilt.

Selbstverständlich ist die „Elternbibliothek“ nicht nur ein Angebot für Eltern und solche die es werden wollen, sondern für alle die mit Kindern leben, arbeiten, sie betreuen und fördern.

Fachliteratur für Lehrer_innen und Erzieher_innen ist weiterhin dem Sachgebiet Pädagogik zugeordnet. Auch in diesem Bereich wurde aktualisiert und erweitert. Das Team der Stadtbücherei steht Besuchern gerne beratend zur Seite.

Die jährliche Honigspende des Imkerverein 1880 Heppenheim und Umgebung e.V. in der Vorweihnachtszeit hat sich zur liebgewordenen Tradition entwickelt. Begleitet von Platzwart Tobias Kirch und Mechthild Ludwig überreichte nun der 1. Vorsitzende des Vereins Gerhard Wipplinger 120 Gläser Honig, das sind 60 kg, an Bürgermeister Rainer Burelbach. Dieser zeigte sich einmal mehr erfreut über die großzügige Spende und bedankte sich im Namen der Stadt für die Weihnachtsgabe. Verteilt wird der Honig über das städtische Sozialamt an bedürftige Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger.

Im Rahmen einer Feierstunde sind kürzlich Angehörige der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren der Kreisstadt Heppenheim ausgezeichnet worden. Bürgermeister Rainer Burelbach, Stadtverordnetenvorsteher Horst Wondrejz und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Christian Stadler dankten für das langjährige ehrenamtliche Engagement zum Wohle der Bürger.


Für 10 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt:

-    Felix Kurzmann (Feuerwehr Wald-Erlenbach)
-    Manja Radke (Feuerwehr Heppenheim)
-    Heiko Schäfer (Feuerwehr Kirschhausen)

Für 20 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt:

-    Norbert Fröhlich (Feuerwehr Heppenheim)
-    Klaus-Jürgen Mitsch und Sebastian Meon (Feuerwehr Hambach)
-    Achim Lulay, Thomas Fuchs und Mathias Aschenbrenner (Feuerwehr Kirschhausen)

Für 30 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt:

-    Hans-Bernhardt Schmidt (Feuerwehr Hambach)
-    Lothar Gruß, Stefan Fetsch und Michael Bechtel (Feuerwehr Wald-Erlenbach)
-    Udo Wedhorn, Joachim Stabnow, Frank Lulay, Rolf Dörr und Michael Bauer (Feuerwehr Kirschhausen)
-    Marco Hogewind, Thomas Silbermann und Holger Wedel (Feuerwehr Heppenheim)

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt:

-    Klaus Büchner (Feuerwehr Sonderbach)
-    Klaus Bauer (Feuerwehr Erbach)
-    Peter Silber, Jürgen Held und Sebastian Jöst (Feuerwehr Kirschhausen)
-    Jürgen Koob (Feuerwehr Heppenheim)