Archiv

Die Stadtverwaltung Heppenheim macht auf die gemeinsamen Aktionstage des Deutschen Kinderhilfswerks e.V., des Fachverbandes Fußverkehr in Deutschland FUSS e.V. und des ökologischen Verkehrsclubs Deutschland VCD e.V. „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ aufmerksam.

Die Aktionstage finden in diesem Jahr vom 17. - 28.09.2018 statt. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Das Aktionsbündnis stellt Material zum Selbstkostenpreis bereit, die Organisation und Durchführung der Aktionstage liegt bei den einzelnen Schulen und Kitas. Einen Anmeldeschluss gibt es nicht, so dass auch kurzfristig noch bis kurz vor dem Ende der Aktionstage eine Teilnahme möglich ist. Weitere Informationen gibt es unter http://www.zu-fuss-zur-schule.de/.

Die Aktionstage sollen auf das Thema „Elterntaxi“ aufmerksam machen und Alternativen aufzeigen. Regelmäßige Bewegung stärkt die Abwehrkräfte, beugt Haltungsschäden und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Auf dem Schulweg ist einiges zu erleben, zu besprechen und zu lachen. Ein wichtiger Aspekt ist auch, dass Kinder lernen, sich selbständig im Verkehr zu bewegen.

Kinder, die sich viel bewegen, sind konzentrierter und haben deshalb mehr Spaß am Lernen. Und schließlich kommt es der Umwelt zugute, wenn das Auto in der Garage bleibt.

Das große Interesse der Hobbyhändler an dem städtischen Innenstadtflohmarkt auf dem Graben ist ungebrochen und hat in den letzten Jahren eher noch zugenommen. Bei der Anmeldung im Bürgerbüro am vergangenen Montag war der Andrang sehr groß. Alle Standplätze wurden restlos vergeben.

Am kommenden Samstag (15.) werden zahlreiche Besucher und Besucherinnen die Heppenheimer Innenstadt füllen. Von 9:00 bis 15:00 Uhr haben Hobbyhändler und Schnäppchenjäger auf dem Graben Gelegenheit zu handeln und ihre Geschäfte zu tätigen.

Das bunte Treiben hat natürlich Auswirkungen auf die Verkehrssituation am Graben. Daher weist die Stadt darauf hin, dass der Graben ab Freitag (14.), 18:00 Uhr für Fahrzeuge gesperrt ist. Auch die Parkplätze stehen dann nicht zur Verfügung. Ersatzparkplätze finden Anwohner und Besucher in der Tiefgarage Stadthaus (Einfahrt Gräffstraße), in den Tiefgaragen Innenstadt (Einfahrt Zwerchgasse) und Altstadt (Einfahrt Siegfriedstraße) sowie auf ausgewiesenen öffentlichen Stellplätzen.

Marktverwaltung und Freiwillige Feuerwehr stellen sicher, dass der Flohmarktaufbau am Samstag mit Rücksicht auf die Anwohner nicht vor 7:00 Uhr beginnt.

Die aktuelle Marktordnung für den innerstädtischen Flohmarkt regelt den Marktbetrieb im Einzelnen und ist unter www.heppenheim.de veröffentlicht. Nachträgliche Anmeldungen vor Ort sind nicht möglich.

Weitere Auskünfte: Stadtmarketing, Großer Markt 1 (Rathaus, 1. OG,), Tel.: 06252 13-1213, E-Mail: stadtmarketing(at)stadt.heppenheim.de

Bastelaktion in der Stadtbücherei Heppenheim für Familien

Eselsohren, die unbedacht in Bücher kommen, sind ein großes Ärgernis. Das Team der Stadtbücherei Heppenheim schätzt Bücher sehr, trotzdem wird es bei der Bastelaktion in so manches ausgemusterte Buch hunderte von Eselsohren machen. „Probieren Sie es gemeinsam mit uns aus, Sie werden es lieben“, ist die einhellige Meinung.

„Kunst aus alten Büchern“ ist das Zauberwort und die Methode, Bücher mithilfe exakt gefalteter Eselsohren in Kunstobjekte zu verwandeln. Bekannte Origamitechniken werden auf das Buch übertragen – mit einem spektakulären, neuartigen Effekt. Gleichzeitig ist es eine Form von Upcycling – ausgediente Bücher finden damit eine neue Bestimmung.

„Während der vergangenen, sehr erfolgreichen drei Halbjahresprogramme sind bereits Engel, Schmetterlinge, Büro-Utensilien und Tannenbäume entstanden“, berichtet die Leiterin der Stadtbücherei, Kerstin Koob. „Nun gehen wir das nächste Projekt an: Büchermäuse. Wir hoffen, auch hier wieder Multiplikator zu sein für Teilnehmer, die die Ideen dann in Kindergärten, Schulklassen, Jugend- und Seniorengruppen weitertragen“.

Am Mittwoch, 26. September werden ab 16:00 Uhr Büchermäuse in allen Größen aus alten Büchern gefertigt. Kinder ab sechs Jahre können in Begleitung teilnehmen, wer schon 10 Jahre alt ist darf auch alleine kommen.

Da die Plätze begrenzt sind, bittet die Bücherei um telefonische Anmeldung unter Tel. 06252 69630 oder per E-Mail unter buecherei(at)stadt.heppenheim.de.

Für die Umsetzung seiner Vereinsziele hatte die Stadt Heppenheim dem Ziegenzuchtverein im Jahr 2008 ein zwei Hektar großes Grundstück in Erbpacht zur Verfügung gestellt. Da der Verein das Grundstück nicht gemäß dem Vereinszweck nutzte, machte die Stadt nach Gesprächen ihren Heimfallanspruch geltend.

Inzwischen wurden dem Verein mehrfach Fristen zur Übergabe des Grundstücks gesetzt, die dieser fruchtlos verstreichen ließ. Nun wurde der Verein letztmalig aufgefordert, das Gelände bis Mitte August zu räumen. Dieser Aufforderung ist der Verein ebenfalls nicht nachgekommen, so dass die Stadt nun rechtliche Schritte in Erwägung zieht.

Die Stadt Heppenheim war immer bemüht, den Ziegenzuchtverein zu unterstützen und hat sich daher die Entscheidung über die Geltendmachung des Heimfallanspruchs nicht leicht gemacht. Sie hat wiederholt das Angebot unterbreitet, dem Verein einen verkleinerten Grundstücksteil zur Verfügung zu stellen. Damit hätte er an Ort und Stelle verbleiben und seiner Vereinstätigkeit weiter nachgehen können. Hierzu erfolgte von Seiten des Vereins keinerlei Reaktion oder Gesprächsbereitschaft.

Auf mehrere Gesprächsangebote der Stadt Heppenheim in jüngster Zeit hat der Verein ebenfalls keine Reaktion gezeigt. Für die Stadt stellt sich daher mittlerweile die Frage, ob der Verein überhaupt noch existent ist.

Grundsätzlich sieht die Stadt den Verein nicht richtig aufgestellt. Die Mitglieder zeigen wenig Interesse an Vereinstätigkeiten, nur Einzelne betätigen sich aktiv.

Da von Seiten des Ziegenzuchtvereins keines der Gesprächsangebote angenommen wurde, sieht die Stadt nun keine andere Möglichkeit mehr, als die Angelegenheit gerichtlich klären zu lassen.

Das städtische Museum im Kurmainzer Amtshof veranstaltet unter dem Motto „Lust auf Kunst?“ am 12. Oktober in der Zeit von 10 bis 16 Uhr einen Ferientag für Kinder ab sechs Jahren.

Diesen Herbst können die Mädchen und Jungen im Museum eine Ausstellung sehen, in der unterschiedliche Künstler und Kunstschüler der französischen Partnerstadt Le Chesnay ihre Werke ausstellen.

Die jungen Kunstschüler sehen sich die Kunstwerke bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung genau an und lassen sich von den französischen Künstlern inspirieren. Anschließend können sie ihrer eigenen Phantasie freien Lauf lassen und eigene Kunstwerke malen, zeichnen, töpfern und basteln.
Die Kinder sollten Verpflegung, entsprechende Kleidung und ein Paar dickere rutschfeste Socken mitbringen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.
Termin: Freitag, 12. Oktober, 10-16 Uhr, ab sechs Jahre
Anmeldeschluss: 7. Oktober 2018, Tel. 06252 69112 oder E-Mail: museum(at)stadt.heppenheim.de

Die Kreisstadt Heppenheim ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Standfestigkeit der Grabmale auf den Friedhöfen mindestens einmal jährlich auf Ihre Standsicherheit zu überprüfen. Grundlage hierfür sind die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften der Gartenbau-Berufsgenossenschaft (UVV-VSG 4.7 § 9).Laut aktueller Friedhofssatzung (§§ 25, 26) ist der Verfügungs- bzw. Nutzungsberechtigte verantwortlich, Grabmale und sonstige Grabaufbauten in dauernd gutem und verkehrssicherem Zustand zu halten.

Ursache für die mangelnde Standsicherheit der Grabmale können mitunter fehlende Verdübelungen zwischen Grabstein und Sockel sein. Auch Witterungseinflüsse oder Setzungen des Erdreichs können negative Auswirkungen auf die Standsicherheit haben. Die Unfallverhütungsvorschriften für Friedhöfe sollen dafür sorgen, dass die Sicherheit sowohl für die Mitarbeiter des Friedhofs, als auch für Friedhofsbesucher gewährleistet ist.

Die Überprüfungen auf dem städtischen Friedhof finden am 17. und 18.09.2018 statt. Die Ortsteil-Friedhöfe werden vom 19.-21.09.2018 überprüft. Der kircheneigene Friedhof St. Peter wird zu einem späteren Zeitpunkt überprüft.

Nutzungs- und Verfügungsberechtigte an einer Grabstätte können bei vorheriger Anmeldung zwischen dem 10. - 13.09.2018 einen Termin mit der Friedhofsverwaltung (Tel. 06252 959301) vereinbaren, um bei der Überprüfung des Grabsteines dabei zu sein.

Der Grabstein wird nach einem genau festgelegten Verfahren geprüft. Geschulte städtische Mitarbeiter lassen hierfür eine vorgegebene Kraft (kN) mit einem Prüfgerät auf den Grabstein einwirken. Ein Hin- und Herdrücken findet hierbei nicht statt. Grabmale, die den Vorschriften nicht entsprechen, werden mit einem gelben Warnaufkleber versehen. Dieser darf aus Sicherheitsgründen erst nach Wiederherstellung der Standsicherheit entfernt werden. Die Aufkleber dienen somit auch als Hinweis für Außenstehende vor möglicher Gefahr und sollen keine Bloßstellung der Grabnutzungsberechtigten darstellen. Droht Gefahr für Leib und Leben, wird das Grabmal umgehend gesichert oder gar umgelegt.

Alle beanstandeten Grabsteine werden dokumentiert und die Nutzungsberechtigten werden zeitnah über den Mangel der Standsicherheit schriftlich informiert. Gleichzeitig werden sie aufgefordert, den Grabstein in einer festgesetzten Frist sachgemäß instand zu setzen bzw. einen Fachbetrieb zu beauftragen. Die ordnungsgemäße Wiederherstellung muss der Friedhofsverwaltung anschließend schriftlich mitgeteilt werden.

In der Zeit von Anfang September 2018 bis Ende März 2019 kann es aufgrund der Holzernte im Stadtwald Heppenheim auch kurzfristig zu Wegesperrungen kommen, die in der Regel zum Abend wieder aufgehoben werden. Die Waldbesucher werden gebeten, die Absperrbanner oder sonstigen Absperrmaßnahmen unbedingt zu beachten und den Weisungen des Forstpersonals zu folgen. Es besteht ansonsten Lebensgefahr.

Außerdem ist, je nach Witterung und Befahrung durch Forstmaschinen und Holz-LKW, mit stärker verschmierten Waldwegen zu rechnen, so dass geeignetes Schuhwerk empfohlen wird.

Der Holzeinschlag dient der nachhaltigen Pflege des zertifizierten Stadtwaldes.

Für Einschränkungen der Waldbesucher während der Holzernte bittet die Revierförsterei Heppenheim die Bevölkerung um Verständnis.

Filmemacherin Mo Asumang zu Gast bei der Interkulturellen Woche in Heppenheim

Die Regisseurin Mo Asumang geht in ihrem Film „Die Arier“ (Produktion 2013) der Frage nach, was hinter der Idee von sogenannten "Herrenmenschen" steckt. Sie begibt sich zu selbsternannten "Ariern" auf Demonstrationen von Rechtsradikalen, reist zur Volksgruppe der Arier in den Iran, trifft sich in den USA mit weltweit berüchtigten Rassisten und begegnet dem Ku Klux Klan. Dort konfrontiert sie Menschen, die sich als "Arier" bezeichnen, mit der Frage, was ein "Arier" eigentlich ist. Noch nie hat sich jemand filmisch konkret an das Thema „Arier“ gewagt. Und das, obwohl unter dieser vermeintlichen Marke in Deutschland gegen Menschen anderer Religion, Hautfarbe oder Geschlechtsorientierung gehetzt wurde und wird.

Die Stadt Heppenheim und der „Arbeitskreis Demokratie“ laden im Rahmen der Interkulturellen Woche zu dieser kostenlosen Veranstaltung am 1. Oktober ein. Der Film hat eine Spieldauer von ca. 90 Minuten. Die Regisseurin Mo Asumang wird an diesem Abend exklusiv bei uns zu Gast sein, sodass es im Anschluss an den Film ein Publikumsgespräch mit ihr geben wird. Alle Anwesenden sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren.

Der „Arbeitskreis Demokratie“ setzt sich im Kreis Bergstraße für Demokratie und Vielfalt ein. Es ist ein Zusammenschluss von Akteurinnen und Akteuren der Evangelischen Jugend, dem Haus am Maiberg, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, dem Katholischen Bildungswerk, der Initiative gegen Rechtextremismus und Fremdenfeindlichkeit Bergstraße und dem Jugendamt des Kreises Bergstraße. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Heppenheim statt.

Info:
Eine Aktion des Arbeitskreises Demokratie und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Heppenheim am Montag, 01.10.2018 um 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) im Kino Saalbau Lichtspiele in Heppenheim, Wilhelmstraße 38. Zu Gast: Mo Asumang.

Mitte September endet im Heppenheimer Freibad die Badesaison 2018. Am Sonntag, 16. September wird das Bad zum letzten Mal geöffnet sein.

Das Freibadteam bedankt sich bei den Badegästen für den Besuch und freut sich schon heute auf den nächsten Saisonbeginn im Mai 2019.

Du weißt noch nicht, was du in den Herbstferien machen sollst?- Gar kein Problem!

Die Stadtjugendpflege Heppenheim bietet vom 08. bis 12. Oktober ein "Herbst-Programm für Kids" an. Mitmachen können Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren, die Spaß in einer abwechslungsreichen Woche haben möchten.

Jeden Tag wird etwas anderes geboten und für jeden Geschmack ist etwas dabei:

montags (08. Oktober; 09:00 bis 13:00 Uhr) starten wir mit euch in der „Herbstwerkstatt“. Wir basteln, malen und gestalten zusammen ganz tolle kreative Sachen. Lasst euch überraschen!

dienstags (09. Oktober; 9:00 bis 13:00 Uhr) geht es zur Kegelbahn nach Heppenheim-Erbach, wo wir alle „Neune“ auf einen Schlag abräumen. Anschließend essen wir dort noch gemeinsam zu Mittag.

mittwochs (10. Oktober; 09:00 bis ca. 15:00 Uhr) steht das Drachenmuseum Lindenfels auf dem Programm. Nach einer anschließenden Burgführung beenden wir den Mittag mit einer tollen Aussicht über Lindenfels. Die Rückfahrt ist um ca. 14:00 Uhr geplant. Eine genaue Endzeit wird jedoch noch bekannt gegeben.

donnerstags (11. Oktober; 09:00 bis 13:00 Uhr) schwingen wir in der "Herbstküche" die Kochlöffel, um Passendes zur Jahreszeit zuzubereiten. Es wird gekocht und anschließend gemeinsam gegessen.

freitags (12. Oktober; 9:00 bis 13:00 Uhr) erwartet euch in der Oase ein toller Abschluss mit viel Spaß, Spielen, Musik und der ein oder anderen Überraschung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine vorherige Online- Anmeldung unter folgendem Link notwendig: www.unser-ferienprogramm.de/heppenheim

Die Teilnahmegebühr beträgt 5,- Euro pro Veranstaltungstag.
Die Anmeldung ist ab dem 29.08.2018 möglich.
Anmeldeschluss ist der 12.09.2018.

Auskunft erhalten Sie telefonisch bei:
Stadtjugendpflege Heppenheim
Nadja Rohacek
Tel.: 06252 9594050

Herbst-Programm zum Download